Wohn-Visionen

 

Organisationsstrukturen

Im Gojenberg zeichnen sich vielfältige Prozesse durch einen hohen Grad an fachspezifischer Arbeitsteilung, effektive interne wie externe Kommunikation und innovative Gestaltungsansätze aus. Die 14-tägigen Plenumssitzungen sind dabei das maßgebliche Entscheidungsgremium. Die vierköpfige Geschäftsführung, Moderation und Schriftführung sichert zielgerichtetes Arbeiten und einen stetigen Informationsfluss. Dabei agieren spezialisierte Arbeitsgruppen nach den konsequenten Prinzipien der Arbeitsteilung und nutzen Know-how und persönliche Kompetenzen der einzelnen Mitglieder.

 

Arbeitsgruppen

Die Baugruppe bereitet mit unserem Baubetreuer alle wichtigen Entscheidungen zur architektonischen und technischen Ausführung vor. Sie ist unterteilt in differenzierte Fachgruppen, welche die Bauplanung durch umfangreiche Informationsbeschaffung zu energieeffizientem Bauen begleiten. Die Baugruppe stellt wichtige Problembereiche und Informationen im Plenum vor und unterstützt so den Entscheidungsprozess der Gruppe.

Spezialisierte Bau-Untergruppen widmen sich intensiv einzelnen, baurelevanten Themen und bereiten diese entscheidungsreif vor (Energie, Fassade, Barrierefreiheit, Lüftung, Entsorgung, Fenster, Entwässerung, Telekommunikation, Gemeinschaftshaus).

Die Mediengruppe pflegt die Webseite, aktualisiert das projektinterne Intranet und ist für gestalterische Aspekte, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Die Kommunikationsgruppe begleitet Prozesse der gruppeninternen Kommunikation und plant Veranstaltungen wie jahreszeitliche Feste und Workshops zur Stärkung des Gruppenzusammenhalts. Zudem übernimmt sie die Information und Beratung von Neuinteressenten und pflegt die Nachbarschaftskontakte. Besonderes Augenmerk gilt dem stetigen Einbezug der Wünsche und Vorstellungen von Kindern, Jugendlichen und Älteren.

Weitere spezialisierte Arbeitsgruppen bearbeiten relevante Themenbereiche wie Finanzen, Recht, Garten und Außenanlagen.

 



 

Passivhäuser selbst erleben:

7. Tage des Passivhauses vom 12. - 14. November 2010

Minimale Heizkosten, maximaler Wohnkomfort für alle Generationen Der Passivhaus-Standard setzt innovativer Architektur keine Grenzen und bietet mittlerweile längst ausgereifte Technik und Wohnkomfort für alle Generationen - unter diesem Motto lädt die IG Passivhaus auch 2010 alle Interessierten ein im November, die Möglichkeit zu nutzen, mit einer Besichtigung das Passivhaus selbst zu erleben und sich von den Vorzügen zu überzeugen:

  • Passivhäuser sind spürbar behaglich.
  • Passivhäuser sparen fast den ganzen Heizenergieverbrauch ein.
  • Das Passivhauskonzept kann man heute bei jedem Neubau umsetzen – und auch in der Altbaumodernisierung einsetzen.
  • Passivhäuser rechnen sich vom ersten Tag an.

Besichtigungen in Hamburg:

Passivhäuser, die sich am Tag des Passivhauses beteiligen, können unter folgender website eingesehen werden:

www.passivhausprojekte.de/projekte.php

Im Wohnprojekt Gojenberg treffen Singles und Paare, allein Erziehende und Familien, große und kleine Leute aufeinander – Menschen mit ganz unterschiedlichem persönlichen und beruflichen Hintergrund: Angestellte und Selbständige, Lehrer und Pädagogen, Kreative, Rentner und viele mehr.

Uns alle vereint die Vision vom gemeinschaftlichen, selbstbestimmten und generationsübergreifenden Leben. Außerdem möchten wir ruhig, grün und mitten in der Stadt wohnen und leben – am liebsten energieeffizient, umweltfreundlich und nach neuestem technischen Standard. Dazu arbeiten wir mit Elan und Tatkraft an unserem gemeinsamen Projekt: Dem Wohnprojekt Gojenberg!

 

Zuerst war das Grundstück, dann kam der Mensch

Gojenbergs Geschichte ist ungewöhnlich, aber wahr. Sie begann mit einem alten Hubschrauberlandeplatz, auf dem schon lange keine Helikopter mehr landeten. Um das verwaiste Grundstück herum formierten und fanden sich Menschen, die ihre gemeinsame Vision vom selbstbestimmten und generationsübergreifenden Leben entwickelten – und in die Tat umsetzten. Das Wohnprojekt Gojenberg war geboren!

Jetzt wird dem alten Grundstück neues Leben eingehaucht – und mit Elan und Tatkraft entsteht ein neuer Landeplatz für Vielfalt und Lebensqualität, in dem soziale und integrative Aspekte einen hohen Stellenwert einnehmen.

Last call: Unsere allerletzten Wohnungsangebote!

Als genossenschaftliche Mietwohnung sind derzeit noch eine 3-Zi.-Wohnung (65 qm, EG) sowie eine familiengerechte, große 5-Zi.-Wohnung (110 qm, 2. Stock) zu vergeben. Als Eigentumswohnung bieten wir kurzfristig eine schöne 2-Zi.-Wohnung mit 60 qm im EG an. Diese Wohnungen werden sich in Haus 2 befinden und über schöne Süd-Terrassen bzw. einen großen Balkon zum offenen Gemeinschaftsgarten mit Kinderspielfläche verfügen. Für weitere Wohnungsgrößen führen wir eine Warteliste, aus der sich kurzfristig noch eine Miet- oder Kaufoption ergeben kann!

Sie haben Lust, mitten im grünen Bergedorf nachbarschaftlich und familienfreundlich zu wohnen? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt auf – Infos gibt es bei unserem Baubetreuer Werner Jürges, Lawaetz-Stiftung, Tel. 040 / 399936-26 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!